English  Deutsch
 
 
 
 
 
 
 
 

Biomedizinisches ForschungszentrumDas BMFZ

Die moderne Biotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Deutschland hat sich in den vergangenen
20 Jahren in der Biotechnologie zu einem international anerkannten Wissenschafts-
standort entwickelt.
Mit dem Bau eines Biomedizinischen For-
schungszentrums in der Hansestadt Rostock unternehmen Wissenschaft, Wirtschaft und
Politik die gemeinsame Initiative, die Wirtschafts-
region Rostock mittelfristig zu fördern und lang-
fristig zu entwickeln.

Kerngedanke des Konzeptes ist "Wirtschaft und Wissenschaft Tür an Tür". Das Ziel des BMFZ liegt
darin, Ausgründern aus den Forschungsbereichen der Universität sowie Neugründern auf dem Gebiet der Biomedizin und Biotechnologie modernste Forschungs- und Produktionsmöglichkeiten zu bieten.
Die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten fließen in die Anwendungsforschung ein und werden vor Ort bis zur Produktreife entwickelt und vermarktet.

BMFZ   BMFZ   BMFZ

Ein Synergieeffekt ergibt sich dabei durch die unmittelbare Einbeziehung der privatwirtschaftlich organi-
sierten Forschungs- und Entwicklungsgruppen in den Kreis des Universitätsklinikums. Auf diese Art
und Weise können Forschungsergebnisse und neue Erkenntnisse schnell und mit jederzeit möglichem Feedback auf Realisierbarkeit und Anwendbarkeit überprüft werden. Vor allem über kleine, neugegrün-
dete Biotechnologieunternehmen wird das vorhandene und das neue biotechnologische Wissen in die Anwendung transferiert.

Labor   Labor   Labor

Im BMFZ wird es einen universitären und einen kommunalen Teil geben. Der universitäre Teil wird hauptsächlich für experimentelle hochkarätige Grundlagenforschung und akademische Ausbildung genutzt. Im kommunalen Teil erfolgt die angewandte Forschung sowie die Umsetzung und Anwendung der Forschungsergebnisse bis hin zur Vermarktung und Verwertung in der freien Wirtschaft.

Das BMFZ bietet optimale Arbeitsbedingungen für die Bereiche:
- der regenerativen Medizin
- der Stammzellenforschung
- der Erforschung nanostrukturierter Biomaterialien sowie
- der Genom- und Proteomforschung.

Fakten und Zahlen Bereich Wirtschaft
Investitionskosten: 23,66 Mio. Euro
(21,15 Mio. Euro Fördermittel, 2,51 Mio. Euro Hansestadt Rostock/KOE)
Gesamtfläche: ca. 8 107 m², darunter sind
- 1 883 m² Laborflächen der Sicherheitsstufe 2
-    769 m² Reinraumflächen in 3 Labormodulen
-    726 m² Büroflächen
-    540 m² Lagerflächen
-    405 m² Sonderflächen (Besprechungs- und Aufenthaltsräume)
Hauptsächliche Nutzung: Entwicklung und Herstellung von biomedizinischen Produkten

Fakten und Zahlen Bereich Universität
Investitionskosten: 7,85 Mio. Euro
Gesamtfläche: ca. 2 393 m², darunter sind
-    776 m² Laborflächen
-    201 m² Lagerflächen
-    217 m² Büroflächen
Hauptsächliche Nutzung: Experimentelle Forschung in enger Zusammenarbeit mit den
Unternehmen im städtischen Gebäudeteil


  www.isuma.de